Swiss Hockey Cup

Champions League

Shoutbox
15.11.2018 20:36
Anführer
Dem HCD fehlen die Häuptlinge. Es zeigt sich nun duetlich, dass Ambühl die Wiesert, Du Bois, Corvi nur Mitläufer sind. Sie haben keine Eier um die Mannschaft auf den reichtigen Weg zu führen. Im Gegenteil. sie äussern sich hinter vorgehaltern Hand noch negativ über AdC. Einfach Schade.
Der HCD wird absteigen! Und dafür verantwortlich ist weder der Vorstand noch AdC sonder die A,W,C

15.11.2018 15:54
Trulli
Und was mich auch interessieren würde sind die auslaufenden verträge der sogenannten teamstützen... . Man hört nix positives.... Ausser das corvi geht.... Sogar servette hat mit rod verlängert.... So langsam habe ich angst für davos auch der vorstand ist schön gesagt ausser form

15.11.2018 14:28
Trulli
Ich glaube das geht so lang bis der hcd in der swissleauge ist... Das del curto system ist out und das begann schin vor zwei jahren.... Und das schlimmste es wird nicht besser immer schlechter!!! Diese brutalen auftritte hat nix mit dem spielermaterial zu tun..... Das ist einfach ein hühnerhaufen ohne system.... Morgen gegen lausanne wirds genau gleich weitergehen LEIDER FÜR UNSER HCD


Shout


News
Aufsteiger Brunner freut sich auf den Spitzenkampf in Davos



Damien Brunner (20) ist der Aufsteiger bei den Kloten Flyers. Der Stürmer konnte sich in der ersten Saison gleich einen Stammplatz sichern und hat schon sechs Tore erzielt. Brunner gibt sich für das heutige Spiel in Davos optimistisch.

von Walter J. Scheibli

«Ich habe im Sommer und in der Vorbereitung hart trainiert und mir so bei Saisonbeginn einen Platz im Team erarbeitet», sagt Kloten-Stürmer Damien Brunner. Dass er dann in den ersten Spielen gleich in der ersten Sturmlinie an der Seite der Goalgetter Kimmo Rintanen und Domenico Pittis eingesetzt wurde, kam auch für ihn überraschend. «Das gab mir zusätzliches Selbstvertrauen. Es ist für einen jungen Spieler sensationell, mit solchen Klassestürmern in der gleichen Linie zu spielen», meint Brunner erfreut. Mittlerweile ist er zwar in die zweite Angriffsformation «zurückgefallen», die Mitstürmer Chris Herperger und Fredi Rothen tragen aber immer noch prominente Namen.

Wertvolles Lehrjahr

Brunner, der vor dieser Saison noch keinen einzigen Einsatz in der Nationalliga A in der Statistik aufwies, ist bei Kloten der Aufsteiger des Jahres. Sechs Tore hat der Maturand schon erzielt, dazu kommen sechs Assists und eine Plus-Minus-Bilanz von plus 5. Das sind erstaunliche Zahlen für einen Stürmer, der in der letzten Saison noch beim EHC Winterthur in der 1. Liga sowie bei den Klotener Elite-Junioren im Einsatz stand. Seine Torgefährlichkeit zeigte er allerdings schon damals. Für Winterthur erzielte Brunner 23 Treffer, für die beste Klotener Nachwuchsmannschaft gar 28. Die letzte Meisterschaft endete für ihn mit einer Enttäuschung und einem Triumph. Zunächst scheiterte er mit Winterthur in den Playoffs gegen den EHC Dübendorf. «Wir wollten unbedingt in die Nationalliga B aufsteigen, deshalb war ich nach dem Ausscheiden niedergeschlagen», so Brunner. Doch danach konnte er mit den Klotenern den Junioren-Meistertitel feiern. Der Stürmer glaubt, dass er davon langfristig profitierte: «Wenn man am Ende einer Saison etwas gewinnt, nimmt man positive Energien mit.»
Brunner ist in Kloten geboren und aufgewachsen. Dennoch spielte er schon eine Saison im Nachwuchs des SC Bern. Der Grund für den Wechsel in die Bundesstadt war nicht etwa das Geld. «Bei Kloten gab es damals einige Dinge im Juniorenbereich, die mir nicht zusagten. Als dann Felix Hollenstein in der Nachwuchsabteilung aktiv wurde, kam ich gerne zu meinem Stammverein zurück», erklärt Brunner.

Optimistisch für den Spitzenkampf

Für die heutige Partie beim Leader HC Davos ist das grosse Talent optimistisch: «Natürlich ist ein Spiel beim derzeit stärksten Team der Liga schwer. Aber wir gewannen in dieser Saison schon in Davos mit 5:3 und boten auch bei der 2:4-Heimniederlage eine gute Leistung», bemerkt Brunner. Auch in der letzten Saison konnte Kloten drei von vier Partien gegen die Bündner gewinnen. Weshalb der HCD den Flyers liegt, weiss Brunner nicht so genau: «Da ist oft Zufall dabei. Gegen den ZSC spielten wir in dieser Saison gut, doch wir verloren alle drei Derbys.» Wichtig war, dass Kloten am Samstag in Langnau trotz eines 0:3- und 2:4-Rückstands noch gewinnen konnte. «Das gibt uns für den Spitzenkampf in Davos Moral und Selbstvertrauen», sagt der junge Stürmer.
Sein Bruder Adrian Brunner (19) geht derzeit übrigens den gleichen Weg wie Damien und spielt für Winterthur und die Klotener Elitejunioren. Gut möglich also, dass man schon bald beide Brunners im Dress der Flyers sehen kann. Spielende Brüder haben in Kloten mit den Lüthis, Schlagenhaufs, Lotts, Lautenschlagers, Bärtschis und Stephans eine lange Tradition.



News vom 05.12.2006
HAPPY BIRTHDAY
 Shane Prince (26)

LAST GAME
03.11.2018Info
Langnau - Davos
1 : 4

NEXT GAME
HEUTE
Davos - Lausanne

TABELLE
1.Biel1734
2.Bern1631
3.Langnau1630
4.Zug1629
5.Fribourg1729
6.Lausanne1828
7.ZSC Lions1524
8.Lugano1624

9.Genf-Servette1623
10.Ambri1621
11.Davos1614
12.Rapperswil177
 

TOPSCORER
Pestoni

STRAFENKÖNIG
Frehner

STAR LAST GAME
Hischier

NEUE BEITRÄGE FORUM
  • #94 16.11.2018 06:11
  • jump 16.11.2018 05:40
  • Berserker 16.11.2018 05:22
  • pauli 16.11.2018 04:05
  • neandertaler 16.11.2018 02:00
  • halil 16.11.2018 00:37
  • Straefe 16.11.2018 00:05
  • halil 15.11.2018 23:37
  • Rheintaler 15.11.2018 23:26
  • halil 15.11.2018 23:20

  • Online: 11 | Heute: 317 | Gestern: 1145 | Rekord: 5720 am 17.06.2012